Skip to main content

Kratzbaum-Welt.de - Das große Kratzbaum-Portal

Ratgeber für Kratzbäume

 

In diesem umfangreichen Ratgeber für Kratzbäume erfährst du alles, was du über einen erfolgreichen Kratzbaum-Kauf wissen solltest.

Du bist Katzen-Anfänger und weisst noch garnicht recht, warum ein Kratzbaum überhaupt so wichtig ist? Die Antworten erfährst du auf der Startseite. (Einfach auf Startseite klicken)

Schaue auch auf der Unterseite “Kratzbaum-Fakten” vorbei und lese nach, welche Bauweisen und Kratzbaum Arten es gibt und lerne etwas über die verschiedenen verwendeten Materialien. Danach bist du umfangreich informiert und weisst, wie du den richtigen Kratzbaum für deine Katze und dich findest. Du kannst dir hier auf den Kratzbaum-Seiten gleich den perfekten Kratzbaum für deine Katze und dich aussuchen!

Möchtest du dir einen Kratzbaum selber bauen oder spielst du mit dem Gedanken? Dann schaue dir meinen ausführlichen Beitrag dazu an: “Kratzbaum selber bauen – Vorbereitungen, Material, Bau”

 

Ratgeber für Kratzbäume

Der Siamese träumt von dem perfekten Kratzbaum

 

Ratgeber für KratzbäumeCheckliste – Überlegungen vor dem Kratzbaum-Kauf

Bald ist es soweit. Eine Katze kommt ins Haus. Höchste Zeit, um sich Gedanken über die Grundausstattung zu machen. Ein Kratzbaum gehört neben Katzentoilette und -streu, Katzenkorb, Näpfen und Futter, Transportbox und Spielzeug unbedingt dazu. Warum das so ist, hast du bereits auf meiner Startseite nachlesen können. Doch worauf kommt es bei einem Kratzbaum an? Welcher ist der Richtige für deine Katze?

Ich habe in diesem Ratgeber für Kratzbäume die wichtigsten Punkte für dich zusammengestellt, welche du dir vor einem Kratzbaum-Kauf überlegen solltest:

  • Wie groß ist das zukünftige Zuhause der Mieze?

    Je größer das Zuhause, desto besser natürlich. Je größer das Zuhause, umso mehr Kratzmöglichkeiten müsst du aber auch schaffen. Es müssen nicht unbedingt mehrere große Kratzbäume sein. Es reicht auch ein kleinerer Zweitkratzbaum und/oder zusätzliche Kratzmöglichkeiten, wie z.B. Kratzbretter und -matten, die auf dem Boden gelegt oder an der Wand befestigt werden. Ebenso eignen sich Kratztonnen, einfache Kratzsäulen oder mehrere Kratzpappen, die möglichst in allen Räumen verteilt werden.

  • Wie groß wird deine Katze?

    Ratgeber für Kratzbäume, Maine Coon Katze

    Maine Coon in Kratzbaum-Höhle

    Es kommt immer auf die Endgröße der Katze drauf an. Oftmals kaufen sich Tierbesitzer von Kitten nur einen kleinen Kratzbaum. Sie bedenken in dem Moment nicht, dass Ihre kleinen Wollknäul noch wachsen (wäre ja schön, wenn nicht) und der Tag kommt schnell, an dem die heranwachsende Katze sich nicht mehr für den kleinen Kratzbaum interessiert oder noch schlimmer – mit ihm umkippt. Das sollte unbedingt vermieden werden. Einige Rassen (z.B. Maine Coon) können über 8 kg schwer werden. Bei diesen Rassen benötigst du einen sehr stabilen Kratzbaum mit einer schweren Bodenplatte und dicken Kratzstämmen mit einem Durchmesser von mindestens 12 cm.

    Am sichersten ist die Anbringung mittels Wandhalterung an der Wand. Wenn eine Katze einmal mit ihrem Kratzbaum umgekippt ist, dann kannst du sicher sein, dass sie den Baum so schnell nicht mehr annimmt. Außerdem ist es wichtig, dass deine Katze ausgestreckt an den Kratzstämmen kratzen kann. Daher sollte die Länge von 90 cm bei mindestens einem Kratzstamm nicht unterschritten werden. Bei kleineren Katzenrassen reicht im Normalfall eine Länge um die 70-80 cm aus.

  • Sind eine oder mehrere Katzen im Haushalt?

    Ratgeber für Kratzbäume, Kitten, Katzenbabys

    Zwei süße Kitten ziehen ein! Ein Kratzbaum muss her.

    Für ein bis zwei Katzen reicht im Normalfall ein großer Kratzbaum aus, vorausgesetzt, sie haben beide eine Schlafmöglichkeit und Beobachtungsflächen zur Verfügung.

    Denn diese Plätze sind äußerst beliebt bei Katzen. Ab drei Katzen sollte ein zweiter Kratzbaum angeschafft werden, damit es nicht zu Streitigkeiten unter den Katzen kommt.

  • Der richtige Standort des Kratzbaumes

    Ratgeber für Kratzbäume, Naturkratzbaum

    Katze auf Naturholz-Kratzbaum

    Du solltest den Kratzbaum keinesfalls in einer dunklen Ecke oder im Flur aufstellen. Das ist für Katzen eher uninteressant. Er sollte an zentraler Stelle stehen. Am besten im Wohnzimmer an sonniger Stelle. Deine Lieblinge halten sich gerne bei dir in der Nähe auf und möchten daher auch gerne den Überblick über den am meisten genutzten Raum haben.

    Auch ein Platz in Fensternähe ist ratsam, da Katzen sehr gerne aus dem Fenster gucken und vorbeifliegende Vögel, Blätter, Insekten und Autos so besser beobachten können. Hier solltest du aber auf gekippte Fenster achten. Katzen sind Kletterkünstler und einfach sehr neugierig. Sie könnten versuchen, auf das gekippte Fenster zu springen oder zu klettern. Nicht selten passieren dabei Unfälle – oft mit tödlichem Ausgang. Sorge also für eine Sicherung der Fenster in Form eines Katzenschutz-Netzes und spezieller Fenster-Keile.

  • Welches Material und welche Farbe passt optisch gut in deine Wohnung?

    Ratgeber für Kratzbäume, Sisal

    Sisal-Band für Kratzstämme

    Soll es eher ein natürlicher Kratzbaum aus Naturholz, Bananenblättern, Wasserhyazinthe oder Weide sein?

    Oder bist du doch eher für einen Sisal-Kratzbaum mit Plüschpolstern? Auf die einzelnen Materialien gehe ich auf der Seite “Kratzbaum-Fakten” näher ein.

 

Ratgeber für Kratzbäume – Welche Ausstattung sollte ein guter Kratzbaum aufweisen?

Kratzbäume sind in den verschiedensten Ausführungen zu haben. Er sollte möglichst verzweigt sein und mehrere Kratzstämme besitzen. Ein Stamm muss mindestens so lang sein, dass Ihre Katze ausgestreckt daran kratzen kann. Hoch gelegene große Liege- und Beobachtungsflächen sollten ebenfalls vorhanden sein. Auch ein bis zwei Schlafplätze oder Mulden dürfen nicht fehlen. Eine Höhle oder Röhre dient der Katze zusätzlich als Rückzugs- und Versteckmöglichkeit.

Deckenspanner Kratzbaum Happypet 2,30 bis 2,60 hoch

Kratzbaum mit grosser Ausstattung. Klicke aufs Bild für mehr Infos.

Ratgeber für Kratzbäume – Das müsst du beachten beim Kratzbaum-Kauf – Qualitätsprüfung

In meinem Ratgeber für Kratzbäume erfährst du ebenfalls, welche Qualitätskriterien ein guter Kratzbaum erfüllen muss. Die Qualität eines Kratzbaumes lässt sich natürlich im Geschäft besser überprüfen, als im Internet. Aber auch im Internet gibt es Möglichkeiten zur Qualitätsprüfung. Schaue dir die Bewertungen von Kunden an, die einen Baum bereits gekauft haben. Ehrlicher geht es kaum! Auch die Ausführlichkeit der Artikelbeschreibung ist ein Anhaltspunkt. Desto genauer die Beschreibung, desto seriöser meist der Verkäufer und desto besser meist auch die Qualität. Natürlich nicht in jedem Fall!

Wenn du dich entscheidest, einen Kratzbaum in einem Fachgeschäft zu kaufen, dann solltest du unbedingt auf bestimmte Merkmale bei den Ausstellungsstücken achten, die ich hier in meinem Ratgeber für Kratzbäume für dich zusammengefasst habe:

  • Die allgemeine Stabilität

    Versetze dich in deine Katze und ahme mit deiner Hand einen herzhaften Sprung auf eine höhere Ebene nach. Kippt der Kratzbaum bereits jetzt oder wackelt stark? Dann lasse die Finger von diesem Baum. Achte darauf, dass die Bodenplatte groß und schwer genug ist für deine Katze. Besonders stabile Kratzbäume kannst du dir hier ansehen.

  • Die Stabilität der Ebenen und Stämme

    Wackel an den Stämmen und einzelnen Ebenen. Sind diese fest und stabil oder wackeln bereits jetzt stärker? Eine einzelne Ebene mit mehreren Stämmen und Platten ist meistens sehr instabil. Achte darauf, dass die verschiedenen Ebenen so mit den anderen Ebenen verbaut/verankert sind, dass diese nicht so stark hin – und her wackeln können. Außerdem sind die Verästelungen umso stabiler, je dicker der Stammdurchmesser ist. Stammdurchmesser von 12 cm oder mehr sind ein guter Anhaltspunkt für Stabilität und Qualität.

  • Die Verarbeitung des Stoffes / Materials

    Falls du einen Kratzbaum mit Plüsch-Stoff ins Auge gefasst hast, dann prüfe unbedingt mit den Fingern, ob sich der Stoff leicht lösen und herauszupfen lässt. Wenn das so ist, dann hast du bald mehr Plüschflusen in der Wohnung herum fliegen, als Katzenhaare. Lasse dann lieber die Finger von diesem Baum. Achte bei Naturmaterialien wie Naturholz oder Weide darauf, dass keine scharfkantigen Enden herausgucken oder dieses Material irgendwo splittert, woran sich deine Katze verletzen könnte.

  • Schrauben, Klammern, Nägel

    Kontrollieren den Baum auf herausragende Schrauben, Klammern oder Nägel, denn dieses ist ebenfalls eine Gefahr. Deine Katze kann sich daran leicht verletzen.

  • Bezüge abnehmbar?

    Ein weiteres Qualitätskriterium beim Kratzbaum sind abnehmbare und waschbare Stoffbezüge. Hier solltest du selber entscheiden, ob dir dieser Punkt wichtig ist. Abnehmbare Bezüge sind einfacher zu reinigen und somit hygienischer!

  • Wandhalterung dabei?

    Bei größeren und schweren Kratzbäumen sollte bereits passendes Befestigungsmaterial für die Wand bzw. Decke vorhanden sein. Auch bei kleineren Kratzbäumen ist dies nicht unwichtig. Kippelnde oder wackelnde Kratzbäume werden von Katzen von vornherein nicht so gut angenommen. Der Baum muss unbedingt sicher stehen und muss vor dem Umkippen geschützt werden.

  • Ersatzteile zum Nachkaufen?

    Eine Frage, die man gerne vergisst beim Kratzbaum-Kauf: Gibt es Ersatzteile, wie z.B. Schraubensätze, Stoffbezüge, Platten und Stämme zum Nachkaufen oder muss man sich bei einem Defekt eines einzelnen Teils direkt einen neuen Baum kaufen? Gute Hersteller haben immer Ersatzteile, die man bei Bedarf nachbestellen kann. Kratzstämme kannst du hier nachbestellen!

Vollholz Sisalstamm 100 cm, M8, 12 cm Holzkern

Kratzstamm aus Vollholz

 

Die Grundlagen zum Thema Kratzbaum erfährst du auf der Startseite. Lese ansonsten weiter auf der Unterseite “Kratzbaum-Fakten” und erfahre etwas über die verschiedenen Kratzbaum-Arten, die Bauweisen und die verschiedenen Materialien.

Mit meinem Ratgeber für Kratzbäume bist du jetzt bestens auf den Kratzbaum Kauf vorbereitet!