Skip to main content

Kratzbaum-Welt.de - Das große Kratzbaum-Portal

Kratzbaum selber bauen – Vorbereitungen, Material, Bau

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du zum Thema ” Kratzbaum selber bauen ” wissen musst und was du dazu benötigst.

Du kannst deinen alten, hässlichen Plüschkratzbaum á la Massenware nicht mehr sehen und deine Fellnase hat auch nicht mehr sonderlich Spaß an ihm? Möchtest du endlich mehr Individualität und Gestaltungsfreiheit für deinen Wohnraum? Du hast eine alte Katze, die nicht mehr ganz so sprungfreudig ist? Oder gleich mehrere Kletterkünstler im Haus und möchtest ihnen mehr Abwechslung und einen besonders standfesten Kratzbaum bieten?

Dann kannst du dir doch den Kratzbaum einfach selber bauen! Mehr Einzigartigkeit geht nicht und deine Katze wird es dir danken!

Kratzbaum selber bauen - Vorbereitungen, Material, Bau

Kratzbaum selber bauen – Vorbereitungen, Material, Bau

Warum solltest du einen Kratzbaum selber bauen?

Es gibt viele gute Gründe, warum man einen Kratzbaum selber bauen sollte. Zugegeben – es ist aufwendiger, als einfach in den Laden zu gehen und sich einen zu kaufen oder sich per Mausklick einen zu bestellen. Doch selten findet man aber unter den herkömmlichen Kratzbäumen einen, der perfekt auf die individuellen Bedürfnisse deiner Katze oder deiner Katzen zugeschnitten ist und dann auch noch zu deinem Wohnambiente passt.

 

Gründe dafür und dagegen – kurz und kompakt:

Vorteile Nachteile
Unikat / Einzigartigkeit höherer Zeitaufwand
Anpassung an die Bedürfnisse deiner Katze/-n nicht sofort verfügbar
Anpassung an den Wohnraum je nach Bauart kostenintensiver
du kannst dich kreativ ausleben
handwerkliches Geschick ist von Nöten
du bestimmst das Material und die Qualität
viel Rennerei, um alle Teile zu besorgen
individuell erweiterbar
bei Defekten kein Kundendienst vorhanden

 

Du kennst die Vorlieben und Besonderheiten deiner Mieze am besten. Und du weisst, was du schön findest und welche Art von Kratzbaum am besten zu deinem Einrichtungsstil passt.

Falls du dich dazu entschlossen hast, einen Kratzbaum selber bauen zu wollen, dann solltest du dir im Vorwege einige Gedanken machen.

Hier ist eine kleine Checkliste mit Fragen, die dir bei dem ersten “Brainstorming” helfen kann:

 

Diese Fragen solltest du dir stellen: … dann achte auf:
Ist meine Katze sehr lebhaft und tobt gerne? Stabilität, viele Ebenen zum Klettern einbauen
Habe ich schon eine ältere Katze? Aufstiegshilfen, Stufen, Schrägen, Ruheplätze
Habe ich mehrere Katzen? Stabilität, Größe, viele Ebenen und Ruheplätze
Wo möchte ich den Kratzbaum aufstellen? Platzbedarf, richtiger Standort (Fensterplatz, zentral)
Wie groß und schwer ist meine Katze? Stammlänge zum Kratzen, Stabilität, Befestigung
Wie sieht mein Einrichtungsstil aus? Farbe, Material, Qualitätsansprüche, Extras
Wie viel Geld habe ich zur Verfügung? Kostenrechnung (ca. 100 – 150 Euro)

 

Wenn du weitergehende Information zu dem “richtigen Kratzbaum für deine Katze” benötigst, dann schaue gerne auf meine Ratgeber Seiten, auf der Startseite und auf Kratzbaum-Fakten.

Worauf du sonst noch achten musst, wenn du einen Kratzbaum selber bauen möchtest:

  • Nachdem du dein Brainstorming beendet hast, mache dir einen genauen Plan, wie der zukünftige Kratzbaum-Traum aussehen soll. Fertige eine Skizze an und überlege dir, welches Material du verwenden möchtest. Messe den geplanten Standort vorher genau aus. Nicht, dass am Ende der ganzen Arbeit noch das böse Erwachen kommt und irgendwas nicht passt.
  • Wenn es ein großer, ausladender oder deckenhoher Kratzbaum werden soll, dann musst du unbedingt auf ausreichende Stabilität achten. Die Bodenplatte muss groß und schwer genug sein, um wilden Sprüngen und Tobeaktionen Stand zu halten. Überlege dir, ob du den Kratzbaum noch zusätzlich an der Decke oder an der Wand befestigen willst.
Kratzbaum selber bauen - der perfekte Kletterbaum

Kratzbaum selber bauen – der perfekte Kletterbaum

  • Alle verwendeten Materialien müssen absolut unschädlich und ungefährlich für dein Tier sein. Achte darauf, dass durch keines der verwendeten Materialien eine gesundheitliche Gefahr oder Verletzungsgefahr für dein Tier besteht, etwa durch Farbe, Kleber, scharfe Kanten, herausragende Nägel oder Tackernadeln.

Welche Holzarten sind für einen Kratzbaum geeignet?

Für einen selbstgebauten Kratzbaum eignen sich sehr gut alle Obstbaumsorten (z.B. Pflaume, Kirsche, Apfel). Außerdem Laubbäume wie Eiche, Buche und Birke. Auch das Holz der Haselnuss kannst du verwenden. Nadelhölzer wie die Euröpäische Kiefer, Tanne und Fichte  sind eher ungeeignet, da sich so stark harzen und die Gefahr besteht, dass das Fell verklebt. Außerdem gehören diese drei Baumarten zu den Weichhölzern, sodass sie den scharfen Katzenkrallen nicht so lange Stand halten werden, wie das Hartholz von beispielsweise Eiche oder Buche.

Wo bekommst du das Ausgangsmaterial her?

Baumstamm:

Kratzbaum selber bauen - Baumstamm

Kratzbaum selber bauen – Baumstamm

Wenn du deinen Kratzbaum selber bauen möchtest, dann gibt es mehrere mögliche Wege, an das

Hauptstück – den Baumstamm zu kommen. Vielleicht hast du ja vor, demnächst einen Baum in deinem Garten zu fällen oder du fragst Nachbarn und Freunde, ob bei ihnen ein Baumstamm übrig ist. Entweder

Kratzbaum selber bauen - Treibholz als Baumstamm

Kratzbaum selber bauen – Treibholz als Baumstamm

du machst dich bei einem Spatziergang am Strand auf die Suche nach einem schönen Exemplar Treibholz oder du findest einen passenden Stamm im Wald. Hier würde ich aber auf Nummer sicher gehen und den zuständigen Förster um Erlaubnis bitten.

Falls du nicht fündig wirst, kannst du auch direkt beim Förster nachfragen. Andere Anlaufstellen wären Waldbesitzer, Sägewerke, Holzhändler, Gärtnereien oder Landwirte. Achte bei dem Stamm darauf, dass mindestens ein Stammstück (falls er Verästelungen aufweist) lang genug ist, damit deine Katze daran später ausgestreckt kratzen kann.

Bodenplatte:

Neben dem Baumstamm benötigst du noch eine ausreichend große und stabile Baumscheibe, die auf den selben Wegen zu finden ist. Anstelle einer Baumscheibe kannst du natürlich auch anderes Material als Standfuß verwenden. Einige bevorzugen eher eine Gußform, in die Blitzbeton hineingefüllt wird. Oder du verwendest ein oder mehrere dicke, stabile Holzplatten als Bodenplatte. Beides erhälst du im Baumarkt. Da entscheidet letztendlich dein Geschmack und wie natürlich du den Kratzbaum haben möchtest.

Kratzbaum selber bauen - Baumscheibe

Kratzbaum selber bauen – Baumscheibe

Material – und Werkzeugliste für den Kratzbaum-Bau:

Außer den Baumstamm und die Baumscheibe bekommst du alle anderen Materialien zum Kratzbaum selber bauen im Baumarkt oder anderen Geschäften. Welche Materialien du neben dem Baumstamm und der Bodenplatte wählst, kommt auf die Größe und Form des Baumstammes, auf die Bedürfnisse deiner Katze und auf deinen Geschmack an. Du wirst bestimmt nicht alles benötigen, was in dieser Liste steht oder hast selber noch andere Wünsche. Diese Liste soll nur einen groben Überblick verschaffen.

Materialliste zum Kratzbaum selber bauen:

  • weitere Stämme / dicke Äste, Baumscheiben als Ebenen
  • Multiplex-Holzplatten für die verschiedenen Ebenen
  • Papp-Schablonen
  • Sisalseil (eine Berechnung der benötigten Länge findest du weiter unten)
  • Korb- oder Sisalmatten
  • Kunstfell, Stoffreste, Teppichreste, Bastmatte für Bezüge
  • Polsterungsmaterial (z.B. Schaumstoff, alte Stofftiere)
  • Taue, Tampen, Leinen
  • ausreichend lange Holzschrauben/ Spax Schrauben
  • Unterlegscheiben
  • Nägel
  • evtl. unschädlicher Holzleim
  • Tackernadeln
  • Klettband (für die Bezüge)
  • ungiftiger Klebstoff/doppelseitiges Klebeband oder kleine Nägel für Befestigung des Klettbandes
  • Weidenkörbe
  • Winkel, Bretter o.ä. zur Befestigung der Ebenen
  • evtl. Blitzbeton (bei Gußform für Standfuß)
  • evtl. Liegemulden / Hängematten / Höhlen etc.

Werkzeugliste zum Kratzbaum selber bauen:

  • Schraubenzieher / Akkuschrauber
  • Bohrmaschine + Bohrer
  • Tacker
  • Teppichmesser
  • Säge
  • Raspel, Schleifpapier, Schleifklotz oder Schleifgerät zum Abrunden der Kanten
  • Schere
  • Hammer
  • evtl. Stichsäge
  • evtl. Kegelsenker
  • evtl. Maurerkelle (für den Beton)
  • evtl. Spachtel
  • Wasserwage

Vorbereitungen am Baumstamm

Bevor du loslegst, solltest du dir Gedanken darüber machen, ob du die Rinde dran behalten möchtest oder nicht. Dafür spricht auf jeden Fall die natürliche Optik. Auch deine Katze wird gerne an der Rinde kratzen.

Kratzbaum selber bauen - Katze klettert auf Baum (2)

Kratzbaum selber bauen – Katze klettert auf Baum (2)

Dagegen spricht aber, dass die Rinde nach und nach von deiner Mieze abgekratzt und in der gesamten Wohnung verteilt wird. Ein zweiter Punkt ist die Trocknung. Der Baumstamm trocknet schneller, wenn die Rinde entfernt wird. Ein dritter, nicht unwesentlicher Punkt ist, dass sich möglicherweise hinter der Rinde Holzinsekten befinden, die du warscheinlich nicht in der Wohnung haben möchtest.

  • Für das Abschälen der Rinde eignet sich ein Spachtel ganz gut.
  • Falls der Stamm noch sehr feucht ist, solltest du ihn einige Wochen an einem trockenen, witterungsgeschützten Ort trocknen lassen, damit sich nachher nichts verzieht.
  • Das untere Ende des Baumstammes muss gerade abgesägt werden, damit er nachher stabil und gerade auf der Bodenplatte steht

Jetzt geht´s ans eigentliche Kratzbaum selber bauen

Ich beschreibe hier die Variante Kratzbaum selber bauen mit der Bodenplatte bzw. mit der Baumscheibe, da ich diese Variante schöner und natürlicher finde.

Baumstamm an Bodenplatte oder Baumscheibe anbringen:

  • Bevor du den Stamm an die Bodenplatte befestigst, kannst du die Bodenplatte bei Bedarf noch mit Stoff, Kunstfell, Sisalteppich, Teppichresten oder ähnlichem schmücken. Befestige den Stoff mit Nägeln oder ungiftigem Klebstoff. Unterhalb der Bodenplatte kannst du auch tackern.
  • Lege den Baumstamm nun hin und schraube die Bodenplatte von unten an den Stamm.
  • Benutze lieber mehrere lange Spax- oder Holzschrauben, als zu wenig, um die Stabilität zu gewährleisten. Unterlegscheiben geben dem Ganzen noch mehr Stabilität.

Sisalseil um den Stamm und die Äste wickeln und befestigen:

Berechnung der benötigten Sisallänge:

Formel:

(Stammdurchmesser cm * 3,14) * (Stammlänge cm / Sisalstärke cm)

100

 

= Sisallänge in cm  / 100

= Sisallänge in m

+ zusätzlich 20 % zur Sicherheit obendrauf rechnen, da das Seil alle paar Meter zusammengeklopft werden sollte und dein Naturstamm Unebenheiten aufweisen könnte).

Beispielrechnung:

Du hast einen Stamm mit 90 cm Länge und 12 cm Durchmesser. Das Sisalseil hat eine Stärke von 10 mm. Also rechnest du:

(12 * 3,14) * (90 / 1)      =  33.912 cm / 100 = 34 Meter (hochgerechnet) + 20% = 41 Meter Sisalseil.

100

 

Sisal-Seil Ø 10 mm, 50 Meter, für Kratzbaum, Grevinga

28,78 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Tipps zum richtigen Umwickeln des Sisals um den Stamm:

  • Das Sisalseil am besten zu zweit umwickeln
  • Achte darauf, dass sich das Seil nicht mit eindreht
  • Um das Seil zu fixieren, kannst du den Anfang und das Ende des Sisalseils antackern.
  • Für zusätzlichen Halt kannst du das Sisalseil auch mit lösungsmittelfreiem und ungiftigem Klebstoff (z.B. Holzleim) am Stamm fixieren. Nehme aber nur soviel Kleber, dass du das Seil bei Auswechselung auch wieder lösen kannst.
  • Wickel das Seil möglichst straff um den Stamm.
  • Alle 10 – 15 cm schiebst du das Seil nochmal gut zusammen bzw. klopfst es zusammen, damit keine Lücken entstehen.

Ebenen und die Bezüge anbringen:

  • Säge nun die Äste der Astgabel bzw. die Verästelungen des Baumstammes plan auf die Länge zu, wo die Liegeflächen und Ebenen montiert werden sollen.
  • Bevor du die Ebenen auf ihre Endgröße zusägst, kannst du mit Schablonen aus Pappe die genaue Position anzeichnen und kannst die Schablone dann für das Zuschneiden der Holzplatten verwenden.
  • Die fertig zurecht geschnittenen Ebenen kannst du nun nach deinen Vorstellungen mit den Bezügen oder Matten versehen. Du kannst sie auf der Unterseite antackern oder festkleben (z.B. mit ungiftigem Sprühkleber). Oder du nutzt Klettband, um die Bezüge nachher auch abnehmen und waschen zu können.
  • Montiere und befestige die runden oder eckigen Ebenen mit Winkeln, Schrauben und/oder Brettern als Stütze an, auf oder zwischen die Astenden bzw. an den Stamm. Denn sie müssen am Ende bombenfest und waagerecht sitzen.
  • Wenn du eine Stichsäge besitzt, dann kannst du auch entsprechende Aussparungen in die Bretter sägen, um sie besser montieren zu können.
  • Am oberen Stammende kannst du z.B. ein selbstgebautes Katzenhaus, eine Höhle oder ein kuscheliges Katzenbett aus Korbmaterial montieren. Schraube dazu die Schrauben durch die oberste Ebene nach unten in das obere Stammende.
  • Schleife alle spitzen Ecken, Kanten und Enden sorgfältig ab.

Das war´s eigentlich schon! Einen Kratzbaum selber bauen – du siehst – so schwer ist es garnicht!

Und noch mehr Erweiterungsmöglichkeiten

Du kannst deiner Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen. Der Kratzbaum ist natürlich beliebig erweiterbar. So kannst du zusätzlich zu den Ebenen auch noch eine Hängematte zwischen die Gabelungen hängen oder ein Spieltau mit Spielzeug anbringen. Auch eine Treppe für Kitten und Senioren-Katzen für den leichteren Aufstieg ist machbar. Und wenn du in der Zukunft vor hast, deinen Katzenhaushalt noch aufzustocken, dann kannst du auch noch einen zweiten Kratzbaum selber bauen. Jetzt weisst du ja wie es geht.

Kratzbaum selber bauen - Hängematte für die Katze

Kratzbaum selber bauen – Hängematte für die Katze

Ich wünsche dir nun viel Spaß beim Kreativsein. 🙂



Ähnliche Beiträge