Skip to main content

Kratzbaum-Welt.de - Das große Kratzbaum-Portal

Grundausstattung für Katzen – Komplette Checkliste

Du hast dich dazu entschieden, dass eine Katze bei dir einziehen darf. Das ist toll. Katzen sind toll! Nicht umsonst ist die Miezi die unangefochtene Nummer 1 der beliebtesten Haustiere in Deutschland. Im Jahr 2021 waren es ungefähr 16,7 Millionen Katzen in deutschen Haushalten. Katzen haben ein einzigartiges und aufregendes Wesen. Die Freundschaft zu einer Katze muss man sich – anders als bei Hunden – stets aufs Neue erarbeiten. Katzen machen unmissverständlich Grundausstattung für Katzen - komplette Checkliste - Katzen sind die beliebtesten Haustiereklar, was sie wollen und was sie nicht wollen. Und was sie zulassen und was nicht. In einem Moment fordern sie Streicheleinheiten, Liebe und Nähe ein. Im nächsten Moment wendet sich plötzlich das Blatt und sie benötigen Freiraum, Ruhe und Distanz. Und das zeigen sie bei Missachtung zur Not auch mittels Fauchen oder mit ihren Krallen.

Die Katze sucht sich aus, wann sie etwas will und wann nicht. Nicht Herrchen oder Frauchen. Und genau diesen freien, unbeugsamen Charakter lieben wir Katzenbesitzer doch so! Sie sind unverfälscht, selbstständig und lassen sich nicht verbiegen, nur des Menschen Liebe willen. Sie können heftige Ablehnung zeigen. Im Gegenzug bekommt man von ihnen aber so viel mehr Liebe geschenkt. Die Partnerschaft und Bindung zwischen einer Katze und einem Menschen kann unglaublich stark werden. Das weiss jeder, der einmal ein Katzenleben hautnah miter-und gelebt hat.

Damit Katzen sich rundum wohl fühlen und glücklich sein können, benötigen sie einige Dinge im Haushalt. Eine Grundausstattung muss VOR Einzug der neuen Katze bereits vorhanden und eingerichtet sein. Ansonsten ist ein schlechter Start der Katze-Mensch-Beziehung vorprogrammiert!

In diesem Beitrag erfährst du, was eine Katze alles braucht und was unbedingt zur Grundausstattung für Katzen gehört. Am Ende des Beitrags findest du außerdem für die Übersichtlichkeit auch noch eine stichpunktartige Checkliste mit allen wichtigen Gegenständen für dein neues Familienmitglied.

Los gehts!

Die Grundausstattung für Katzen – Nötige Anschaffungen vor dem Katzeneinzug

Inhaltsverzeichnis

Die Erstausstattung für eine neue Katze ist schon recht umfangreich und kann ordentlich am Geldbeutel nagen. Aber sind die wichtigen Dinge ersteinmal angeschafft, halten sie in der Regel auch eine ganze Weile und die laufenden Kosten beschränken sich dann nur noch auf Verbrauchsgegenstände wie Futter und Katzenstreu und eventuelle Tierarztbesuche.

1. Alles für den sicheren Transport der Katze

Das Allerwichtigste, um die Katze überhaupt sicher nach Hause zu bekommen, ist natürlich die Transportbox. Wenn deine Katze beim Transport sehr aufgeregt ist (zum Beispiel auch auf dem Weg zum Tierarzt) oder die Fahrt lang ist, dann könnten Rescuetropfen oder ein Pheromonspray helfen, deine Katze zu beruhigen.

Transportbox für die Katze

Grundausstattung für Katzen - stabile Transportbox

Eine Transportbox sollte stabil sein, nicht herumwabbeln und groß genug sein, damit deine Katze darin entspannt sitzen, stehen, liegen und sich drehen kann. Ansonsten ist Stress und Unwohlsein meist schon vorprogrammiert. Man mag es kaum glauben, aber es gibt sehr viele viel zu klein geratene Transportboxen!

Für den Transport von Kitten kaufe am besten gleich eine Box, in die auch deine ausgewachsene Katze noch hinein passt. Diese Transportbox ist gut bewertet und sehr empfehlenswert:

Achte darauf, dass die Box sich vorne gut öffnen lässt und eine gute Luftzirkulation im Inneren besteht. Einige Boxen lassen sich zusätzlich oben öffnen. Das kann durchaus von Vorteil sein, um die Mieze bei Bedarf schnell rein und raus zu heben.

Es sollte ein Kissen, eine Decke oder Handtuch hineingelegt werden, damit es deine Katze so gemütlich wie möglich hat. Bei sehr ängstlichen Fellnasen ist es außerdem sinnvoll, eine Decke oder ein Handtuch locker über die Box zu werfen beim Tragen, damit es im Inneren etwas abgedunkelt ist und deine Katze nicht auch noch von den optischen Reizen der Außenwelt überfordert wird (gerade bei Wohnungskatzen, die nicht ins Freie kommen).

Tipp! Wie du eine Katze am besten in die Transportbox bekommst, die da nicht freiwillig rein möchte, erfährst du in einem ausführlichen Beitrag hier auf Kratzbaum-Welt.de. Hier gehts direkt zum Artikel: Wie bekomme ich meine Katze in die Transportbox?

 

Pheromonspray oder Rescuetropfen bei großem Stress in der Transportbox

Grundausstattung für Katzen - Kitten in TransportboxPheromonspray hat sich bei vielen überängstlichen Katzen gut bewährt, die unter großem Stress leiden, wenn sie z.B. in die Transportbox eingesperrt werden und es darin eine Zeit lang aushalten müssen. Bei diesen Sprays handelt es sich um das synthetisch hergestellte Gesichtspheromon (Wohlfühl-Botenstoff) der Katze. Dieses Spray kann dabei helfen, dass sich dein neuer Schmusetiger etwas beruhigt und nicht mehr ganz so aufgeregt ist. Das Spray von Felyway ist wohl das Bekannteste: Felyway Classic Transportspray.

Auch Notfall- Rescuetropfen z.B. von Bach speziell für Tiere können helfen, deine Katze unterstützend zu beruhigen. Diese Tropfen – auch bekannt bei uns Menschen – können bei unterschiedlichen Stresssituationen angewendet werden z.B. auch bei Umzug, Renovierung, Silvester etc. und werden direkt ins Maul des Tieres gegeben.

2. Mobiliar für das neue Zuhause deiner Mieze

Zum Mobiliar zählen zum Beispiel der Kratzbaum, Kratzsäulen, Katzenbetten und das Katzenklo.

Kratzbaum – eine sehr wichtige Grundausstattung für Katzen

Grundausstattung für Katzen - KratzbaumZum wichtigsten Mobiliar der Grundausstattung einer Katze gehört auf jeden Fall ein Kratzbaum. Hier kommt es darauf an, ob es erstmal nur eine Katze wird (Katzen sollten nicht über eine längere Zeit Einzelkatze bleiben) oder ob es idealerweise gleich zwei oder sogar mehrere Katzen werden sollen. Die Größe des Mehrkatzenhaushaltes kommt natürlich auch auf die Größe der Wohnung an. Bei zu vielen Katzen auf engem Raum kann es schnell zu Streitigkeiten untereinander kommen.

Ein Kratzbaum für Kitten kann erstmal kleiner ausfallen, als für ausgewachsene Katzen. Du solltest jedoch bedenken und überlegen, ob sich ein kleiner Kittenkratzbaum für dich lohnt, da das Kitten schnell wächst und dann eh bald ein größerer Baum angeschafft werden muss. Lionto Kratzbaum – für Kitten geeignet

Bei mehreren Katzen sollte mindestens ein zweiter Kratzbaum angeschafft werden. Das Endgewicht und Temperament der Katzenrasse muss auch in die Kaufentscheidung mit einbezogen werden. Maine Coon Katzen oder Norwegische Waldkatzen benötigen z.B. einen sehr stabilen, großen Kratzbaum mit langen Sisalstämmen und viel Platz. Hier gibt es bereits spezielle Modelle, wie z.B. dieses hier: RHRQuality XXL Kratzbaum Catdream de Luxe

(oder siehe im Menü unter Kratzbäume = XXL-Kratzbäume). Es gibt viele unterschiedliche Arten von Kratzbäumen. Von normalen Stand-Kratzbäumen, über Deckenspanner bis hin zu riesigen Kletterburgen. Auf der Startseite findest du unseren umfangreichen Ratgeber über Kratzbäume. Schaue dort gerne vorbei und erfahre mehr über die Welt der Kratzbäume!

Tipp! Der neue Kletterbaum sollte niemals in einer dunklen Zimmerecke oder im Flur abseits stehen, sondern zentral im Haupt-Aufenthaltsraum z.B. im Wohnzimmer nahe beim Menschen oder am Fenster aufgestellt werden. Die Katze schätzt die Nähe zum Menschen und möchte immer alles um sich herum überblicken können.

 

Kratzsäulen, Kratzpappen und Kratzbretter als Kratzalternative

Grundausstattung für Katzen - Kratzpappe zum Krallen wetzen und als Schlafplatz beliebtUm bei Katzen das Kratzen an unerwünschten Stellen wie Tapete oder Sofa zu vermeiden, bietet es sich an – neben dem Hauptkratzbaum – zusätzliche Kratzmöglichkeiten in anderen Räumen zu schaffen. Diese müssen weder groß noch teuer sein. Katzen lieben das Kratzen und mit diesen kleinen Möglichkeiten wird quasi im vorbeitapsen vermieden, dass deine Fellnase darüber nachdenkt, an die Tapete, die Stuhllehne oder den Sessel zu gehen. Außerdem sind einfache Kratzbretter bei so gut wie allen Katzen äußerst beliebt als Kratz- aber auch als Schlafplatz. Hier ein einfaches, aber gut funktionierendes Kratzpappen-Set: Kratzbox mit Wellpappe und Katzenminze von Pfotenolymp
Kratzbretter für Wandecken eignen sich ebenfalls sehr gut. Damit gibst du deiner Katze die offizielle Erlaubnis, an der Wand zu kratzen, aber ohne das deine Tapete darunter leiden muss: Kratzbrett für Zimmerecken von Trixie

 

Katzenbett oder Schlafkorb für den erholsamen Schlaf

Natürlich braucht deine Katze auch einen Ort, um sich auszuruhen und zu schlafen. Katzen schlafen im Schnitt 12 – 16 Stunden am Tag. Und sie wollen es gemütlich haben, wie wir! Denkt man! Wie du oben im Eingangstext gelernt hast, sind Katzen aber sehr eigen und suchen sich oft einen ganz anderen, für uns sehr untypischen oder merkwürdigen Platz zum Schlummern aus.

Trotzdem solltest du deiner Katze eine oder mehrere eigens für sie bereitgestellte Schlafmöglichkeit anbieten. Zum Beispiel diese hier: Waschbares Katzenbett von Bedsure Viele Katzen wechseln ständig ihre Lieblingsplätze (auch abhängig von der Jahreszeit) und so reicht es auch oft aus, das Katzenbett einfach an eine andere Stelle zu platzieren und schon nimmt sie die Schlafgelegenheit plötzlich gerne an! Da musst du dich ausprobieren. Mit der Zeit lernst du deine Katze und ihre Eigenarten und Vorlieben kennen.

Grundausstattung für Katzen - Zwei Katzen kuscheln zusammen in einem Kuschelbett

Auch interessant und oft beliebt sind Fensterbank-Liegen. Sie beobachten dort mit Vorliebe das Geschehen außerhalb des Fensters. Sie sonnen sich dort gerne oder schauen Vögeln und Insekten nach oder beobachten Spatziergänger und manchmal andere Katzen. Fensterbankliege von nanook

Tipp! Im Winter schätzen unsere Fellnasen auch spezielle Heizungs-Hängematten wie diese hier: Trixie Kuschelsack für Heizkörper Sie spenden Wärme in der kühlen Jahreszeit und bieten einen erhöhten Platz, von der sie ihre Umgebung gut beobachten können!

 

Kuschelhöhle für Katzen als Rückzugsort

Eine Kuschelhöhle als Grundausstattung für Katzen ist ebenfalls ein wichtiges und hilfreiches Ausstattungsstück. Denn diese Höhle ist ein wunderbarer und dazu noch gemütlicher und Sicherheit spendender Rückzugsort für deine Mieze, falls es mal etwas lauter und voller im Haus wird. Oder Miezi uns menschlichen oder den kätzischen Familienmitgliedern deutlich machen will, dass sie gerade nicht gestört werden und einfach ihre Ruhe haben möchte.

Diese Höhle aus Weidengeflecht ist äußerst beliebt bei Katzen: lionto Weidenkorb für Katzen. Diese 2-in-1 Höhle bietet nicht nur einen kuscheligen und luftigen Rückzugsort, sondern bietet obendrauf auch noch ein weiteres, offenes Katzenbett mit weichem Kissen.

 

Grundausstattung für Katzen - Katzenhöhle als Wurfkiste
Tipp! Auch als Wurfkiste kann eine Katzenhöhle in Frage kommen, je nach Größe und Geschmack der werdenden Katzenmami.

 

Katzentoilette – die eigentlich wichtigste Grundausstattung für Katzen

Die Katzentoilette ist natürlich ein Muss in den vier Wänden. Ob nun Wohnungskatze oder Freigänger – eine Katzentoilette braucht jede Katze im Haus! Hier gibt es sehr viel zu beachten bei den vielen verschiedenen Arten und Formen der Toiletten. Man unterscheidet die Modelle grob in offene und geschlossene Klos.

Es ist außerdem darauf zu achten, dass die Toilette groß genug für deine Mieze ist. Für kleinbleibende Rassen reicht eine normale Standard-Toilette meist, für große Rassen wie Main Coon Katzen werden größere, sogenannte XXL Katzentoiletten benötigt.

WICHTIG! Es gibt eine Regel zur Anzahl der Katzentoiletten. Pro Katze = 2 Toiletten! Bei zwei Katzen sollten mindestens 3 Toiletten angeboten werden und bei vier Katzen mindestens 3-4 Klos. Das liegt daran, dass Katzen gerne Urin und Kot in unterschiedliche Toiletten absetzen. Bei einem Mehrkatzenhaushalt muss natürlich jeder Katze jederzeit eine freie Toilette zugänglich sein.

 

  • Offene Katzenklos

Die offenen Toiletten sind meistens einfache Schalen mit einem abnehmbaren oder festen Rand und sind für Katzen gedacht, die keine geschlossenen Toiletten mögen, aber auch besonders für Kitten vorzuziehen, da sie erst lernen müssen, wo sie sich ihrer Ausscheidungen entledigen dürfen und wo nicht. Und ihnen das beizubringen, funktioniert in einem offenen Klo zu Anfang besser. Eine empfehlenswerte einfache, offene Toilette ist diese hier: Catit Katzentoilette mit Rand

Grundausstattung für Katzen - das richtige Katzenklo und Streu für Kitten

Wenn bei dir besser eine Ecktoilette passt, dann kann ich diese hier empfehlen: ferplast Ecktoilette Gatos Dama

 

  • Geschlossene Katzenklos

Die geschlossenen Toiletten bestehen ebenfalls aus einer Schale, auf die aber obendrauf eine Haube gestülpt wird. Diese Haube hat einen Eingang, in die oft eine Katzenklappe für den Ein- und Ausstieg eingehängt werden kann, wie bei dieser hier: Catit Jumbo Katzentoilette

Grundausstattung für Katzen -geschlossene KatzentoiletteSie mag für uns Menschen die hygienischere und hübschere Variante sein, da wir deren Hinterlassenschaften nicht direkt sehen und es auf den ersten Blick auch nicht so schnell müffeln mag. Viele Katzen mögen aber schon allein die Katzenklappe nicht, da oft ihr Schwanz beim Zuklappen der Klappe darin eingeklemmt wird (was nicht weh tut, aber eben unangenehm ist).

Dazu kommt die Enge und Dunkelheit und die stehende, stinkende, staubige Luft darin. Katzen sind eben sehr reinliche und sensible Tiere und achten gerade bei ihrem Klogang pinibel auf Sauberkeit, Platz und eben gute Luft. Da musst du dich als neuer Katzenbesitzer einfach ausprobieren. Viele Katzen gewöhnen sich mit der Zeit an die geschlossenen Varianten. Und mit dem richtigen Katzenstreu sind auch offene Toiletten eigentlich kein Problem, wenn man an mögliche Gerüche denkt.

 

WICHTIG! Das Katzenklo muss JEDEN TAG saubergemacht werden. Ansonsten läufst du schnell Gefahr, dass deine Fellnase an unerwünschter Stelle, zum Beispiel auf den Teppichboden, hinmacht, da ihr das Katzenklo zu unsauber ist. Verständlich!

Mittlerweile gibt es schon richtig schicke Modelle, die gar nicht mehr wie eine Katzentoilette aussehen, sondern zum Beispiel als kleines Möbelstück (z.B. Schrank) getarnt sind, wie dieses hier: Costway Katzenhaus oder dieses hier: HOOBRO Katzentoilette Schrank.

Auch gibt es Katzenklos, die weitere Annehmlichkeiten und Erleichterungen bieten sollen, wie ein Schubladensystem zur leichteren Reinigung, gesehen bei diesem schicken Rattanmodell: Curver petlife Katzentoilette.

Tipp! Von Vorteil ist übrigens auch ein Katzenklo-Vorleger, der das ausgetragene Katzenstreu dabei abhält, in der ganzen Wohnung verteilt zu werden. Beispielsweise diese einfache Katzenklomatte hier: Lionto Vorleger für Katzentoilette

Das richtige Katzenstreu und eine dazu passende Streuschaufel

Grundausstattung für Katzen - das richtige KatzenstreuZu einem Katzenklo gehört natürlich auch das passende Katzenstreu plus Streuschaufel. Hier gibt es ebenfalls große Unterschiede. Es gibt klumpendes – sogenanntes Klumpstreu –  und nicht klumpendes Katzenstreu. Dabei gibt es verschiedene Arten von Einstreu, beispielsweise Silikatstreu, Bentonitstreu oder Streu aus natürlichen Pflanzenfasern, dass sogar in der Biotonne entsorgt werden kann. Schau dir hierzu gerne meinen ausführlichen Katzenstreu-Bericht mit vielen Infos und Tipps auf Kratzbaum-Welt.de an. Hier gehts zum Artikel: Das richtige Katzenstreu finden.

Einige Katzen mögen lieber feines, mineralisches Klumpstreu unter ihren Pfoten, andere wiederum ziehen ein gröberes oder pflanzliches Streu vor.

Unser Favorit unter den Katzenstreus ist das Cat´s Best Öko Plus Katzenstreu, welches wir auch ausführlich getestet haben. Erfahre hier im Test, warum wir dieses Katzenstreu am liebsten benutzen: Cat´s Best Öko Plus – das beste Katzenstreu im Test


33,09 €

inkl. MwSt.

 

  • Die Sache mit dem duftenden Katzenstreu

Es gibt darüber hinaus Katzenstreu das neutral riecht und welches, das mit einem blumigen, fruchtigen oder frischen Duft ausgestattet ist, wie dieses hier: pet-earth Klumpstreu mit Babypuderduft. Bei dem Thema – ob Duft oder nicht –  scheiden sich die Geister. Wir haben über die Jahre alles schon ausprobiert und sind letztendlich aus Liebe zu unseren Fellnasen bei duftlosen Streus geblieben.

Grundausstattung für Katzen - geruchsloses oder duftendes KatzenstreuEs ist ja so: Wir Menschen lieben tolle, frische Düfte bzw. Parfüms und verbinden dies mit Hygiene und Sauberkeit. Katzen aber brauchen keine speziellen Deos oder blumige Duftnoten, um sich bei ihrem täglichen Geschäft wohler oder sauberer zu fühlen.

Ganz im Gegenteil: Katzen mögen am liebsten ihren Eigengeruch und können durch ihre sensible, feine Nase durch diese chemischen, intensiven Gerüche abgeschreckt werden und nutzen womöglich ihre Toilette dann nicht mehr. Auch ihr Fell nimmt nach jedem Toilettengang diese (gemischten) Gerüche an, was weder beim Tier, noch bei vielen Katzenliebhabern gut ankommt.

Auch hier muss es jeder Katzenbesitzer selber ausprobieren und abwägen.

Tipp! Viel wichtiger bei der Wahl des richtigen Katzenstreus ist unserer Meinung nach, dass es möglichst staubarm ist und die Feuchtigkeit gut aufsaugt. Dann gibt es bei regelmäßiger Säuberung auch keine Probleme mit unangenehmen Gerüchen in der Wohnung.

 

  • Die passende Streuschaufel zum Katzenstreu

Je nach Feinheitsgrad des ausgewählten Katzenstreus müssen die Löcher in der Streuschaufel entweder größer oder kleiner ausfallen, sonst rutscht entweder zu wenig oder zu viel Streu durch die Schaufel. Wir haben aber generell bei Benutzung von Klumpstreu bessere Erfahrungen mit stabilen Streuschaufeln gemacht, die etwas größere Löcher besitzen.

Dies hier wäre eine Streuschaufel mit gröberen Löchern: Wuudi Katzenstreuschaufel

Tipp! Es gibt spezielle Entsorgungseimer für Katzenstreu, damit die Reinigung noch einfacher, hygienischer und komfortabler wird. So wie zum Beispiel mit diesem hier: LittleLocker Katzenstreu-Mülleimer. Dort ist auch direkt eine Streuschaufel mit dabei!

 

3. Katzenfutter, Wasser und Fressnäpfe

Futter und Näpfe sollte natürlich ebenfalls gekauft sein, bevor das neue Familienmitglied bei dir einzieht. Katzen benötigen als Fleischfresser spezielles Katzenfutter.

Warum der Wassernapf nicht neben dem Futternapf stehen sollte

Grundausstattung für Katzen - WassernapfTäglich frisch gewechseltes Wasser muss rund um die Uhr bereitstehen. Dabei ist es wichtig, dass Wasser- und Futternapf nicht direkt nebeneinander stehen. Unsere Fellnasen trinken nicht gerne dort, wo auch das Futter steht. Erstens, weil das Wasser in direkter Futternähe schnell verunreinigt sein könnte und sie es dadurch instinktiv meiden und zweitens möchten sie von Natur aus lieber auf die Suche nach Wasser gehen und trinken dadurch dann mehr, als wenn beide Näpfe in direkter Nähe zueinander stehen würden.

Wichtig! Da unsere lieben Schmusetiger tendenziell eher wenig trinken, ist es ratsam, an verschiedenen Stellen in der Wohnung einen Wassernapf aufzustellen. So wird sie öfter daran erinnert, mal wieder einen kleinen Schluck zu schlabbern. Das ist vor allem dann wichtig, wenn deine Katze mit Trockenfutter gefüttert wird. Trockenfutter quillt im Magen auf und entzieht dadurch dem Körper Flüssigkeit.

Wenn Nassfutter gefüttert wird, dann reicht ihnen oft die Flüssigkeitsmenge darin aus, um ihren Tagesbedarf zu decken.

Wassernäpfe müssen nicht unbedingt gekauft werden. Nicht zu hohe Blumen-Übertöpfe aus glattem Keramik, Stein oder Glas tun es meistens auch. Bei jungen Katzen sollten die Schalen natürlich erstmal flacher ausfallen. Meiden solltest du handelsübliche Plastikschalen, wie Tubberware etc., da diese schnell porös werden und sich in den feinen Rissen schnell Bakterien ansiedeln können. Edelstahlschalen sind grundsätzlich geeignet, werden aber nach unserer Erfahrung oft nicht so gerne angenommen. Da heißt es wieder: Ausprobieren!

Bei Trinkverweigerern kann es hilfreich sein, dass das Wasser leicht fließt. Manche Katzen trinken viel lieber aus dem laufenden Wasserhahn, andere nehmen einen Trinkbrunnen besser an, wie diesen hier:

Edelstahl-Trinkbrunnen von Aonboy

Welches Futter ist geeignet für Katzen?

Zu dem umfangreichen Thema Katzenfutter werden wir bald einen eigenen Artikel veröffentlichen. Das würde hier bei dem Beitrag den Rahmen sprengen. Trotzdem möchten wir ein paar grundsätzliche Tipps für den Anfang mit auf den Weg geben.

Im Allgemeinen gibt es verschiedene Arten von Katzenfutter. Die drei wohl bekanntesten Futterarten sind:

  • Nassfutter (Feuchtfutter) aus der Dose, Schale oder dem Pouchbeutel und
  • Trockenfutter aus der Tüte.
  • außerdem die Rohfütterung (Barfen).

Oft werden verschiedene Fütterungsarten auch miteinander kombiniert.

Darauf zu achten ist, dass es Alleinfuttermittel und Einzelfuttermittel zu kaufen gibt. Alleinfuttermittel ist ein Futter, dass als einziges Futter – alleine – ausreicht (worin alles Wichtige enthalten ist). Einzelfuttermittel ist nur als Zusatzfutter bzw. Ergänzungsfutter gedacht, z.B. leckeres Hünchen in Saft (aber ohne weitere Zugaben von Vitaminen und Mineralstoffen).

Tipp! Ganz zu Anfang, wenn deine Katze bei dir einzieht, ist es ratsam, für die ersten Tage dass Futter zu verwenden, das auch der Vorbesitzer verfüttert hat. Das kennen und mögen sie und nehmen sie meist ohne Probleme im neuen Zuhause an. Mit der Zeit kann dann ein neues Futter zugemischt bzw. zugefüttert werden, um die Mieze langsam an das neue Futter zu gewöhnen!

Grundausstattung für Katzen - Ernährung NassfutterKatzen sind Fleischfresser. Daher lässt sich pauschal bei Fertigfutter sagen, dass Katzen ein Futter benötigen, welches einen hohen Fleischanteil aufweist und wenig bis gar kein Getreide. Hier gilt tatsächlich die Regel: Umso besser das Katzenfutter, desto teurer ist es meist (wie es bei Fleisch zu menschlichem Verzehr auch der Fall ist).

Im Fertigfutter sind in der Regel alle Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe enthalten, die deine Katze benötigt. Es sollte hier wirklich auf Qualität geachtet werden, damit deine Katze lange gesund bleibt. Bei Nassfutter besteht der große Vorteil, dass deine Mieze auch gleich mit der nötigen Feuchtigkeit versorgt wird, was bei Trockenfutter nicht der Fall ist.

Du solltest dich bei dem Thema gut informieren und nicht unbedingt auf das erstbeste, bekannte Futter aus der Werbung setzen. Das ist gar nicht immer so gut, wie es auf den ersten Blick scheint.

Wir von Kratzbaum-Welt.de füttern als Fertigfutter fast ausschließlich Nassfutter. Trockenfutter gibt es nur ab und an als Leckerli. Gute Erfahrungen haben wir beispielsweise mit dem Alleinfuttermittel von MjaMjam gemacht: MjAMjAM – leckere Mahlzeiten.

Welche Futternäpfe sind geeignet für Katzen?

Grundausstattung für Katzen - Katze frisst aus Napf

 

Unsere Miezen haben oft ganz unterschiedliche Vorlieben, was die Form, Höhe und das Material von Fressnäpfen angeht. Viele Katzen mögen es garnicht, wenn ihre Schnurrhaare beim Fressen an die Schalenränder stoßen. Hier wäre eine flache, eher breite Schale besser geeignet, als wie die übliche tiefe Napfform.

 

Grundausstattung für Katzen Futternapf erhöht

Kitten benötigen eine ganz flache Schale, um gut an das Futter zu kommen. Da haben sich einfache Untertassen bewährt. Manche Katzen, häufig Senioren haben es oft lieber, wenn die Näpfe erhöht aufgestellt werden und sie sich nicht so weit herunterbeugen müssen. Für diese “Felle” gibt es bereits passende, erhöhte Futternapfständer wie dieser hier: Navaris Futternapf erhöht oder auch Wandhalterungen für Näpfe. Wenn man dies nicht extra kaufen möchte, baut man sich selber eine stabile Erhöhung mit Büchern, Karton etc.

Wichtig ist, dass die Näpfe auf einem rutschfesten Untergrund stehen und nicht verrutschen können. Hier eignen sich wunderbar rutschfeste Napfunterlagen, z.B. diese hier: PetCareson Premium Napfunterlage

Beim Material eignen sich am besten glattes, gut zu reinigendes Keramik, Glas oder Edelstahl. Wie bei den Wassernäpfen auch, ist Plastik nicht so langlebig und birgt schnell die Gefahr von Verkeimung in den Ritzen.

 

Katzengras, Malzpaste und Dosendeckel

Grundausstattung für Katzen Katzengras für die VerdauungNicht unbedingt lebenswichtig in den ersten Tagen, aber dennoch sinnvoll.

Katzengras und/oder Malzpaste ist für Katzen spätestens dann wichtig, wenn sie Probleme damit hat, ihre Haarballen vernünftig auszuscheiden und Magenprobleme bekommt. Katzengras und Malzpaste helfen bei der Verdauung und fördern den Abtransport der Haarballen. Außerdem lieben die meisten Katzen es, an frischem Katzengras herumzuknabbern. Malzpaste wird auch als Leckerli für zwischendurch gerne angenommen.

Dosendeckel werden selbstverständlich erst dann nötig, wenn man auch Dosen verfüttert und wenn in ihnen noch Futter übrig bleibt.

 

4. Alles für die Sicherheit im neuen Zuhause

Dieser Punkt wird schnell vergessen, obwohl er so wichtig ist. Die Sicherheit deiner Katze. Besitzt du einen Balkon? Dann muss unbedingt ein Katzenschutznetz her. Auch die Fenster sollte man sich genau anschauen. Bei Katzen, die einen großen Freiheits- und Abenteuerdrang nach draußen haben, kann es schnell passieren, dass sie versuchen, aus dem gekippten Fenster zu steigen – und das kann fatal enden!

Katzenschutznetz für die Balkonsicherung

Ein Katzennetz schützt die Katze vor einem Absturz

Ein Katzennetz schützt die Katze vor einem Absturz

Es ist einfach beruhigend, die Balkontür im Sommer offen stehen lassen zu können und nicht ständig darauf achten zu müssen, wo die Mieze gerade herumstreunt und welche Entdeckertour sie diesmal plant. Katzen möchten nämlich früher oder später – meist früher – gerne wissen, was sich hinter dem Balkongeländer befindet. Da kann der erste Versuch, das herauszufinden mit Pech schon der Letzte gewesen sein! Daher muss dringend vorgesorgt werden.

Ein Katzenschutznetz, das einmal richtig angebracht ist, hält meistens ewig. Je nach Balkon gibt es unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten und auch die Art und Qualität der Netze unterscheidet sich.

Hier gibt es durchsichtige Netze, schwarze Netze und auch Balkonnetze, die mit einem Draht zusätzlich verstärkt sind. Die Maschenweite beträgt meist 3×3 cm und sollte auch nicht weiter sein, damit sie ihren Kopf nicht hindurchstecken können. Wir benutzen, aufgrund der Langlebigkeit und des besseren Gefühls, die etwas festeren, drahtverstärkten Netze (Bild) wie dieses hier: Trixie Schutznetz 8×3 m

Für die Befestigung sind meist Dübel und Haken dabei. Zusätzlich bekommt man auch weiteres Befestigungsmaterial wie Mauerklemmen oder Spannstangen.

Grundausstattung für Katzen Balkonhalterung für Katzennetze selber bauen

Bei einigen Balkonen, Loggias oder Schrägen muss man sich für die Netzhalterung oft selber etwas zurecht bauen. z.B. mit Holzbalken und Wellplatte, wie hier in dem Bild zu sehen.

 

Fenstersicherung für Katzen – Schutzgitter für gekippte Fenster

Grundausstattung für Katzen - Fenster Katzensicher machen

Uns ist diese furchtbare Situation selber schon passiert. Einmal nicht hingeguckt, mit etwas anderem beschäftigt. Aus einem Geistesblitz heraus haben wir nach den Katzen geguckt und trauten unseren Augen nicht. Da hing unser Kater plötzlich oben seitlich in der gekippten Balkontür! Mit dem Kopf drinnen, der Körper hing draußen.

Mit jedem kleinen Befreiungsversuch rutschte der Arme immer tiefer in den Schlitz und es hat nicht mehr viel gefehlt, da wäre er entweder erstickt oder sein Genick wäre gebrochen! Wir haben ihn mit vereinten Kräften da irgendwie nach oben weg befreien können, aber tatsächlich ist das eine äußerst schwierige Angelegenheit und das auch noch unter Schockstarre unsererseits und Todesangst der Katze.

Das möchte niemand miterleben müssen und doch passiert es recht häufig – oft mit Todesfolge!

Daher – kurz gesagt – plädieren wir für Fenster-Schutzgitter! Von Trixie gibt es Gitter für die Seiten (Trixie Schutzgitter Seitenteil) und auch für die obere Öffnung des gekippten Fensters (oder der Balkontür).

Bei schrägen Dachfenstern bzw. Veluxfenstern gestaltet es sich mit der Sicherung schon etwas schwieriger. Hier kann man höchstens Fliegengitter oder ebenfalls Netze vorspannen oder einhängen, wo es eben möglich ist.

Fenster für Katzen sicher machen

Dürfen wir vorstellen – unsere Dachkatze Crazy! Schräge Dachfenster lassen sich schwer so sichern, dass Katzen, die wirklich wollen, da nicht irgendwie hinauskommen. Und Crazy – die hat es immer wieder geschafft!

 

Sicherung der eigenen Möbel vor Katzenkrallen

Wir müssen nicht immer nur die Katze selber vor Gefahren schützen, sondern unter Umständen auch mal unser eigenes Hab und Gut vor der sonst so geliebten Miez. Trotz bestem Kratzbaum kann es passieren, dass sich deine Katze ein gewisses Möbelstück oder eine Tapetenecke ausguckt für ihre tägliche Krallenpflege. Das ist ärgerlich! Hier gibt es zum Glück recht simple Lösungen, die oft gut funktionieren.

Zu empfehlen ist ein spezielles Katzen-Kratzstopp-Klebeband, dass an die betroffenen Stellen geklebt wird. Das Band macht diese Stelle durch die Klebefläche für die Katze uninteressant und sie geht im besten Fall wieder an ihren Kratzbaum. Das Band gibt es hier: PROTECTO Katzen Kratzband.

Es gibt auch sogenannte Fernhaltesprays für Katzen in aggressiven Duftnoten, die selbst für den Menschen unangenehm riechen. Da es ein Biozid ist und somit giftig, wären wir damit vorsichtig. Wir verwenden so etwas nicht und können es daher auch nicht weiterempfehlen.

Tipp! Weitere Ideen zur Abgewöhnung des Möbelkratzens erfährst du in einem weiteren Beitrag zum Thema: Deiner Katze das Kratzen an Möbeln abgewöhnen.

 

5. Beschäftigung für Katzen

Gerade Wohnungskatzen sind darauf angewiesen, dass sie ausreichend Beschäftigung, Zuwendung und Bewegung am Tag erhalten. An Katzenspielzeug mangelt es wirklich nicht auf dem Markt. Doch welches Spielzeug ist empfehlenswert?

Spielzeug für Katzen

Kitten und junge Katzen spielen meist noch mit allem, was man ihnen vorsetzt.  Da sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt und alles kann ausprobiert werden. Unter Aufsicht versteht sich.

Tipp! Rasselbälle, Spielmäuse, Stofftierchen mit Federn oder Knisterfolie, kleine Stofftiere mit Katzenminze, Wollknäul, Murmeln und Katzenangeln sind beliebte Spielzeuge für Katzen.
Grundausstattung für Katzen - Outdoor Spielzeug für den Garten

Katzen spielen am liebsten mit ihren Menschen zusammen.

Spielzeug sollte nicht liegen gelassen werden, sondern nach jeder Spieleinheit wieder weggepackt werden, ansonsten verlieren Katzen schnell das Interesse daran.

Am meisten lieben es Katzen, wenn man mit ihnen spielt und ihnen nicht einfach nur eine Fellmaus zuwirft, sich dann wieder vor den Fernseher setzt und dann ins Grübeln kommt, warum die Katze denn nicht spielen mag.

Alles was sich bewegt, was rasselnde oder knisternde Töne macht, ist interessant. Mit einer Katzenangel kann man Katzen wunderbar auslasten. Und das gemeinsame Spiel ist doch eh viel schöner und baut zugleich noch mehr Bindung zu deiner Fellnase auf!

 

Sehr empfehlen können wir die Cat Dancer Katzenangel. Sie ist so simpel gebaut und dazu noch günstig, macht aber jede Katze wild. Es klappt sogar mit Spielmuffeln. Versprochen!

 

 

Eine weitere interaktive Katzenangel, die wir empfehlen können, ist diese hier von der Marke Schlitzohr: Katzenangel Arnold mit Karabinerhaken. Hier lässt sich das Katzenspielzeug vorne am Haken austauschen. Der Federanhänger ist der Hit. Durch die spezielle Anordnung der Federn dreht sich der Anhänger in der Luft um ihre eigene Achse und immitiert dadurch einen fliegenden Vogel, was unsere Katzen absolut lieben!

 

Grundausstattung für Katzen - Katzen lieben Rascheltunnel als Spielzeug

Auch Rascheltunnel, wo die Fellnasen hindurchjagen können, sind sehr beliebte Spielmöglichkeiten!

Und wenn man wirklich mal krank im Bett liegt und nicht mit seiner Katze herumtollen kann, dann bietet sich auch mal ein Laserpointer an. Selbstverständlich darf damit niemals in die Augen geleuchtet werden und für den Jagderfolg sollte zwischendurch ein Leckerchen gegeben werden oder ein wirklich fangbares Spielzeug fliegen.

Auch kann man Katzenspielzeug ganz einfach selber machen. Dazu haben wir hier ebenfalls schon einen Beitrag veröffentlicht, den ich dir nicht vorenthalten möchte. Katzenspielzeug selber machen – einfache, schnelle Bauanleitungen

Intelligenzspielzeug für Katzen

Sogenannte Fummelbretter oder auch Intelligenzspielzeuge für Katzen sind eine super Methode, um deine Katze geistig zu fordern und auszulasten. Hier werden kleine Leckerlies in verschiedenen Schwierigkeitsstufen auf dem Fummelbrett versteckt, sodass der Stubentiger nicht sofort herankommt, das Futter aber sieht, riecht oder ertasten kann und muss sich so sein Futter erarbeiten.

Ein empfehlenswertes Fummelbrett ist dieses hier von Trixie:

Die kleine Variante davon ist der Snackball. Der Snackball wird mit Trockenfutter bestückt, besitzt aber nur eine kleine Öffnung, aus der die Brekkies herausfallen können. Die Katze muss den Ball hin und herbewegen, bis das Futter nach und nach herauskullert. PetSafe SlimCat Futterball

Tipp! Natürlich kann man auch einfache Fummelbretter selber bauen, z.B. mit unterschiedlich hohen Papprollen vom Toiletten- oder Haushaltspapier, woraus sich die Mieze das Futter angeln muss. Oder man nimmt einfach einen Karton und wirft dort viele zerknüllte Zeitungspapierbälle und danach ein paar Leckerchen hinein. Deine Katze wird ersteinmal beschäftigt sein!

 

Clickertraining geht auch mit Katzen

Auch mit Katzen kann man Clickertraining machen. Eventuell braucht man ein klein wenig mehr Geduld, als bei Hunden, aber wenn man dran bleibt, dann hat man damit ebenfalls eine gute Beschäftigungsmöglichkeit, die viel Spaß macht, die Bindung zwischen euch stärkt und die geistige und körperliche Gesundheit deines Schmusetigers fördert. Katzen-Clicker-Box von GU

 

Ein Laufrad für die Wohnungskatze

 

Tatsächlich gibt es nicht nur Laufräder für Hamster, sondern mittlerweile auch für Katzen. Und sie sollen der absolute Hit sein! Auch wir hätten es nicht gedacht, aber diese Laufräder werden nach ein paar Tagen der Annäherung super angenommen und auch genutzt. Wir finden, dass ist eine ganz tolle und sinnvolle Idee – gerade für Wohnungskatzen, die oft an Bewegungsmangel leiden. Wer den Platz hat und zugegebenermaßen auch das Geld, der sollte sich einmal über eine Anschaffung eines Katzenlaufrades Gedanken machen! Dies ist das Laufrad von Elmato – Simba L. (Mit Klick auf das Bild gelangst du zu dem Artikel)

 

6. Pflegeartikel für die Katze

Obwohl Katzen so reinliche Tiere sind, kommen wir nicht ganz daran vorbei, auch selbt ein wenig Hand anzulegen und ihr beispielsweise bei der Fellpflege behilflich zu sein.

 

Katzenbürsten

Katzen müssen regelmäßig gebürstet werden. Bei den langhaarigen Rassen wie die Maine Coon Katzen kann das Fell schnell mal verfilzen, wenn man sie nicht regelmäßig durchkämmt und es ist bei ihnen auch etwas zeitintensiver, als bei Kurzhaarkatzen. Gerade im Sommer beim Fellwechsel sind wir ihnen damit eine große Hilfe und auch in der Wohnung fliegen dadurch nicht mehr ganz so viele Haare herum. Zudem beugt das regelmäßige Kämmen einer Haarballenbildung vor.

Auch bei den Bürsten und Kämmen gibt es viele verschiedene Modelle. Hier gibt es Unterschiede zwischen Bürsten für Langhaarkatzen und Kurzhaarkatzen, worauf du auch achten solltest, ansonsten kannst du die Katzenhaut verletzen, wenn die Metallborsten zum Beispiel zu lang sind.Grundausstattung für Katzen Fellpflege Furminator

Wir bevorzugen für unsere Katzen seit Jahren den Furminator. Das ist eine harte Unterfell-Bürste aus Edelstahl, die wunderbar die lose Unterwolle entfernt, ohne das Deckfell zu beschädigen. Zudem hält diese Bürste ewig. Sie geht durch die feste Bauweise einfach nicht kaputt. Hier kauft man in der Regel nur einmal. Hier gehts zum Furminator: FURminator deShedding für mittelgroße bis große Katzen

 

Zeckenzange und Flohkamm

Bei Wohnungskatzen ist der Befall mit Flöhen oder Zecken zwar nicht ganz so häufig wie bei Freigängern, trotzdem können Flöhe (und vereinzelt auch mal eine Zecke) mit in die Wohnung getragen werden. Für den Notfall, aber spätestens bei einem Verdacht sollte ein Flohkamm bzw. eine Zeckenzange besorgt werden (wenn man sie nicht eh schon im Haus hat).

 

Krallenschere

Auch die Krallen sollten in regelmäßigen Abständen gekürzt werden, da sich die Krallen – gerade bei Wohnungskatzen – nicht so schnell abwetzen, wie bei Freigängern. Hier kannst du natürlich auch überlegen, das bei den regelmäßigen Kontrollterminen beim Tierarzt gleich mit zu erledigen, denn es ist auch nicht ganz einfach. Katzen können da schnell zu Furien werden und auch zuviel darf man nicht abknipsen. Das kann sehr schmerzhaft werden.

 

7. Grundausstattung für Katzen – Checkliste zum Abharken für den Einkauf

Zum Abschluss bekommst du hier noch eine zusammengefasste Checkliste mit den wichtigen Ausstattungsgegenständen für deinen Einkauf. Das Notwendigste haben wir für euch grün markiert.

Grundausstattung…

für den Transport für die

4 Wände

für die Ernährung
Transportbox Kratzbaum Futternäpfe
Pheromonspray Kratzbrett Wassernäpfe
Rescuetropfen Katzenbett Katzenfutter (Nassfutter/

Trockenfutter)

Kuschelhöhle Napfunterlage
Fensterliege Leckerlies
Heizungshängematte Katzengras
Katzentoilette Malzpaste
Katzenstreu
Streuschaufel
Toilettenvorleger
für die Sicherheit für die Beschäftigung für die Pflege
Katzenschutznetz Spielzeug Katzenbürste
Fenstersicherung Katzenangeln Zeckenzange
Möbelschutz Intelligenzspielzeug Flohkamm
Clicker Krallenschere
Katzenlaufrad

 

Hinweis: Das ganze Thema rund um den Outdoor-Bereich beleuchten wir in einem nächsten Beitrag!


Ähnliche Beiträge