Skip to main content

Kratzbaum-Welt.de - Das große Kratzbaum-Portal

Das richtige Katzenstreu finden

 

Beim Katzenstreu gibt es große Unterschiede auf dem Markt. Es gibt Klumpstreu und Katzenstreu. Es gibt mineralische Katzenstreus oder Streu aus Pflanzenfasern. Das Einstreu ist ebenso wichtig, wie die richtige Katzentoilette. Diese muss ausreichend groß sein, sodass deine Katze darin aufrecht stehen und sich problemlos wenden kann. Je nach Größe der Wohnung besagt eine Faustformel, dass pro Katze zwei Toiletten aufgestellt werden sollten. Bei zwei Katzen drei Toiletten und so weiter. Einige Katzen möchten lieber ein offenes Klo, andere finden geschlossene Katzentoiletten mit einer Klappe

besser.

Das richtige Katzenstreu finden

Das richtige Katzenstreu finden

 

Nun ist es neben dem richtigen Katzenklo aber ebenso wichtig, dass richtige Katzenstreu für deine Samtpfote auszusuchen. Denn Katzen sind teilweise auch bei der Wahl des Katzenstreus sehr wählerisch, sodass es bei dem falschen Streu passieren kann, dass sie nicht auf die Toilette geht, sondern sich einen geeigneteren Platz – außerhalb des Katzenklos – sucht.

Damit das nicht passiert, gebe ich dir hier ein paar Anhaltspunkte, worauf du beim Kauf achten solltest und wo die Unterschiede liegen.

Katzenstreu, das nicht klumpt: Für Kitten

Dieses gröbere, harte, mineralische Streu besteht meist aus Tonmaterialien oder einem Gemisch aus Quarzsand und Kalk und ist in der Farbe entweder grau oder weiß. Dieses Streu bindet zwar Feuchtigkeit, aber die Geruchsbindung ist nicht sehr stark, sodass es schnell zu unangenehmer Geruchsbildung kommt – gerade bei erwachsenen Katzen. Da dieses Material nicht klumpt, muss der Kot täglich oder mehrmals täglich entfernt werden und bei Verunreinigungen mit Katzenurin muss die komplette Füllung ausgetauscht werden.

Dieses Katzenstreu ist vor allem geeignet für Kitten und junge Katzen, die noch in der Probier- und “Ich muss alles einmal anknabbern, um zu schauen, ob es schmeckt”- Phase sind. Ich habe es selber oft genug erlebt, dass die kleinen Wollknäul sich mit Vorliebe in das frisch gemachte Klo setzen, aber nicht um Wasser zu lassen, sondern um an den Körnchen herum zu knabbern. Das kann bei Klumpstreu fatale Folgen für die Katze haben! Ältere Katzen wissen meistens, wofür die Katzentoilette und das Streu gedacht sind.

Klumpstreu: Für die meisten erwachsenen Katzen geeignet

Klumpstreu besteht meistens aus Bentonit. Das ist auch ein Gesteins-Gemisch aus verschiedenen Tonmaterialien. Der Unterschied zum nicht-klumpenden Streu ist der, dass beim Bentonit ein hoher Anteil an dem Tonmaterial Montmorillonit enthalten ist, welches eine hohe Wasseraufnahme- und Quellfähigkeit besitzt. Bei Kontakt mit Flüssigkeit verklumpt dieses Material zu einer festen, lehmigen Konsistenz, was uns als Katzenbesitzer große Vorteile bei der Reinigung bringt.

Denn die dabei entstehenden Klumpen können einfach mit einer Katzenstreu-Schaufel entfernt und entsorgt werden, ohne dass der komplette Inhalt gewechselt werden muss. Dieses Streu gibt es als feines oder als gröberes Klumpstreu und teilweise sind sie auch mit Düften, wie zum Beispiel Babypuderduft, versehen. Die meisten Katzen kommen mit so einem Streu gut zurecht und die Geruchsbindung ist je nach Marke auch besser, als bei dem nicht-klumpenden Streu.

 Organisches Katzenstreu: Für die Natur-Bewussten

Organisches Katzenstreu kann aus verschiedenen pflanzlichen Fasern bestehen. Beispielsweise gibt es Streu aus Holzfasern oder Holzpellets, aus Getreide, Stroh oder Hanffasern. All diese Streuarten sind biologisch abbaubar und in der Biotonne zu entsorgen. Vorteilhaft ist bei diesen Streus – neben dem ökologischen Aspekt – die geringere Staubentwicklung, das leichtere Gewicht und die meist weichere Oberfläche.

Bei Holzfasern entsteht eine Klumpenbildung durch Aufquellen und Aneinanderhaften der Fasern. Die Klumpenbildung ist nicht so hart, wie bei gutem Klumpstreu. Dennoch ist es ganz angenehm in der Handhabung. Einige pflanzliche Streus klumpen eher nicht, einige klumpen ganz gut.

Mein Favorit unter den klumpenden Katzenstreu ist das Cat´s Best Öko Plus Katzenstreu, welches du dir hier direkt ansehen kannst. Meinen Produkttest zu diesem Katzenstreu kannst du dir hier ansehen.

 

 Silikatstreu / Silikat-Kristall-Streu: Das Leichtgewicht

Dieses leichte Streu besteht aus sogenanntem Kieselgel oder auch Silikatgel. Dieses Material besitzt ganz feine Poren und hat die Eigenschaft, das Feuchtigkeit, aber auch gerade die geruchsintensiven Stoffe, wie eben der Katzenurin und die darin enthaltenen Ammonium-Ionen gut aufgenommen werden.

Der Katzenurin-Gestank verbleibt dabei in den Poren. Nur die Flüssigkeiten werden langsam wieder freigegeben und können so verdunsten, sodass die Katzentoilette über einen längeren Zeitraum trocken und annäherend geruchsfrei bleibt. Da das Silikatstreu nicht klumpt, muss es nach einiger Zeit komplett ausgetauscht werden. Materialbedingt raschelt dieses Streu stark, was einige Katzen abschrecken könnte.